Skip to main content

Bisherige Veranstaltungen

Das Fazit zuerst: Es war ein rundum gelungener Tag der offenen Tür am Sonntag, 4. Juni 2023, in Lohne.

Vielen Dank an alle großen und kleinen Besucher*innen, die wir im Ludgerus-Werk sowie im Seniorentreffpunkt und in der Freiwilligen-Agentur begrüßen durften.

Und natürlich vielen Dank allen Mitarbeiter*innen, Auszubildenden, Dozent*innen, Vorstandsmitgliedern sowie weiteren Helfenden, die diesen Tag mit organisiert, tatkräftig unterstützt und durchgeführt haben.

„Wenn der Wind der Veränderung weht, suchen manche den Schutz im Hafen, während andere die Segel setzen. Ihr habt sie richtig gesetzt. Wir sind stolz auf euch! Weiter so.“

Mit diesen Worten bedankte sich das Lehrerinnen-Team rund um Ella Helms, Sozialpädagogin Fachbereich 2. Bildungsweg, bei den Teilnehmenden des Hauptschulkurses. Im Juni 2023 hatten 18 Teilnehmer*innen den zehnmonatigen Lehrgang, den sie beim Ludgerus-Werk in Lohne absolviert hatten, bestanden.

Zur Zeugnisvergabe waren auch Dorothee Holz, Gesamtleitung des Ludgerus-Werkes, und Sebastian Wolke, Leiter des Amtes für Familie und Soziales bei der Stadt Lohne, gekommen und schlossen sich den Glückwünschen von Ella Helms und dem Dozentinnen-Team an.

Der Lehrgang wurde u. a. von der Stadt Lohne, mit Bildungsgutscheinen durch die Agentur für Arbeit Vechta sowie durch das Niedersächsische MWK finanziert.

Seit über 30 Jahren bietet das Ludgerus-Werk in Lohne den Hauptschulabschlusskurs auf dem zweiten Bildungsweg an. Ella Helms, die für die Organisation und Durchführung des Lehrganges zuständig ist, lobte die Teilnehmenden im Alter von 17 bis 46 Jahren, von denen einige als Mütter mit einer Doppelbelastung fertig werden mussten.

Der nächste Lehrgang zur Vorbereitung auf den Erwerb des Hauptschulabschlusses startet im Ludgerus-Werk am Montag, 4. September. Weitere Informationen gibt es bei Ella Helms unter Tel. 04442 8085590; E-Mail: helms@ludgerus-werk.de.

Wie schnell ein Jahr vorbeigeht, haben wir heute bemerkt. Denn heute haben wir unsere Jahrespraktikantin Roa Shukaifeh verabschiedet. Sie hat sich so nahtlos in unser Ludgerus-Werk-Team eingefügt und mit ihrer Wissbegierde und Kompetenz überzeugt, dass wir uns gar nicht vorstellen können, dass sie uns jetzt leider wieder verlassen muss, um ihr Fachabitur an den Handelslehranstalten -BBS I- Lohne zu machen.

Liebe Roa, wir danken dir für dein stetiges Engagement und deine tatkräftige Unterstützung. Wir werden dich sehr vermissen. Alles Gute für deinen weiteren Lebensweg.

Das Theaterstück "Motte will Meer", das Anfang Mai 2023 im Ludgerus-Werk Lohne aufgeführt wurde, sorgte bei den großen und besonders den kleinen Zuschauenden für Begeisterung. Die Kinder spielten förmlich mit und waren direkt im Geschehen. Es gab viel zu lachen, aber auch viel zum Nachdenken an diesem Theaternachmittag.

Ende März 2023 wurde die Gemeinnützige Werkstatt Neuenkirchen-Vörden geschlossen. Die Einrichtung gehörte seit über zehn Jahren zum Ludgerus-Werk. Symbolisch für die Schließung drehte Mitarbeiter Michael Kalvelage ein letztes Mal den Schlüssel im Werkstattschloss um.

In einer kleinen Feierstunde bedankten sich Werner Becker (Geschäftsführer des Ludgerus-Werkes) und Dorothee Holz (Gesamtleitung Ludgerus-Werk) bei den folgenden Mitarbeiter*innen für ihre engagierte Tätigkeit in der Werkstatt:

- Martina Wessel (fachpraktische Anleiterin für Teilnehmende an der Nähwerkstatt)

- Michael Kalvelage (fachpraktischer Anleiter für Teilnehmende an der Holzwerkstatt)

- Jessica Meyer (fachpraktische Anleiterin für Teilnehmende im Garten- und Landschaftsbau)

- Kurt Dödtmann (Werkstattleitung)

Die Gemeinnützige Werkstatt Neuenkirchen-Vörden bot Langzeitarbeitslosen, Menschen mit Migrationshintergrund und Geringqualifizierten eine Arbeitsgelegenheit (AGH) mit dem Ziel, sich in einen geregelten Tagesablauf einzugewöhnen, um danach – wenn möglich – einer geregelten Arbeit nachgehen zu können. Die Teilnehmenden wurden, aufgrund von diversen Vermittlungshemmnissen, vom Jobcenter für einen festgelegten Zeitraum an die Werkstatt vermittelt.

Ein Samstag für Männer und Frauen im Ludgerus-Werk

Ob Atemtherapie, Bastel- und Malangebote oder Kochen- ein vielfältiges Programm ist für den „Kreativ mit Ü60“-Tag für Frauen und Männer am Samstag, 25. März 2023, ab 14.00 Uhr im Ludgerus-Werk Lohne, Mühlenstr. 2, in Lohne geplant. Bereits zum zweiten Mal wird dieser Tag vom Seniorentreffpunkt und der Stadt Lohne angeboten. Mechtild Braje und Anja Sperveslage vom Ludgerus-Werk haben diese Veranstaltung gemeinsam mit Christiane Kröger von der Stadt Lohne organisiert. Lesen Sie hier weiter.

Zum Programm geht es hier.

Für Leitungen und Fachkräfte des Projektes Sprach-Kitas hat das Ludgerus-Werk in Lohne – mit Unterstützung des Landkreises Vechta – eine zweitägige Fachtagung zur Zukunft der Sprach-Kitas angeboten. Die Tagung mit dem Titel „In der Herausforderung handlungsfähig werden und bleiben“ fand von Montag, 20. März, bis Dienstag, 21. März im Ludgerus-Werk in Lohne statt. Als Referent konnte Roger Loos, geschäftsführender Gesellschafter von www.zweispracherwerb.com, gewonnen werden. Der gelernte Diplom-Sozialarbeiter und Buchautor ist u.a. gelernter ECA Lehrtrainer und Lehrcoach.

Weitere Infos gibt es hier

"Frauen.Finanzen.Freiheit“ – heißt die neue Veranstaltungsreihe vom Ludgerus-Werk Lohne in Zusammenarbeit mit der Koordinierungsstelle Frauen & Wirtschaft im Oldenburger Münsterland und der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Lohne. Mehr als 20 Teilnehmerinnen waren am Freitagabend (10. März 2023) ins Ludgerus-Werk in Lohne gekommen, um sich den Vortrag „Von der Altervorsorge zur AltersvorFREUDE“ von Referentin Claudia Müller anzuhören und viele Fragen zu stellen.
Ein gelungener Auftakt in die Veranstaltungsreihe!

„Frauen.Finanzen.Freiheit“ unter diesem Motto steht die neue Veranstaltungsreihe vom Ludgerus-Werk-Lohne in Zusammenarbeit mit der Koordinierungsstelle Frauen & Wirtschaft im Oldenburger Münsterland und der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Lohne. Erste Veranstaltungen starten im März 2023 im Ludgerus-Werk, Mühlenstr. 2, in Lohne. Lesen Sie hier weiter.

Link zum Programmhinweis der Koordinierungsstelle - hier.

Dorothee Holz (Gesamtleitung Ludgerus-Werk), Renate Hitz und Nancy Menke (Koordinierungsstelle Frauen & Wirtschaft im Oldenburger Münsterland) und Rebecca Fischer (Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Lohne) wissen: „Finanzielle Absicherung ist für die Deutschen einer der wichtigsten Aspekte für Lebensqualität – gleich nach Frieden und Sicherheit. Dabei bilden Frauen die größte Risikogruppe für Altersarmut, da sie häufig in befristeten Positionen, in Teilzeit oder auf Minijob-Basis arbeiten.“ Sie erklären: „Es ist uns wichtig, Frauen über dieses Thema zu sensibilisieren und zu informieren.“

Die Veranstaltungsreihe „Frauen.Finanzen.Freiheit“ wird vielfältige Aspekte der finanziellen Absicherung von Frauen beleuchten. Dorothee Holz sagt: „Für die Auftaktveranstaltung konnte die erfahrene Ökonomin Claudia Müller, die 2017 das Female Finance Forum gegründet hat, gewonnen werden.“ Die Expertin hält einen Vortrag zum Thema „Von der Altervorsorge zur AltersvorFREUDE“. Der Vortrag findet am Freitag, 10. März, 19.00-21.15 Uhr, im Ludgerus-Werk Lohne statt. Die Kursgebühr beträgt 15 Euro.

In diesem Impulsvortrag werden die unterschiedlichen Lebensrealitäten von Männern und Frauen und die daraus resultierenden Finanzfragen thematisiert. Dabei werden die typischen Fallstricke aufgezeigt und wie diese vermieden werden können. „Die Teilnehmerinnen lernen die ersten Schritte der Finanzplanung ebenso wie die Grundlagen der langfristigen Geldanlage kennen“, ergänzt Renate Hitz.

Bereits einen Tag später, Samstag, 11. März, 9.00-16.30 Uhr, ist ein Tagesworkshop „Finanzen einfach angehen. Finanzielle Unabhängigkeit für Frauen“ mit Dozentin Claudia Müller im Ludgerus-Werk geplant. Die Workshopgebühr beträgt 75 Euro.

Rebecca Fischer erläutert: „Dieser Workshop richtet sich an Frauen, die ihre privaten Finanzen in die eigenen Hände nehmen wollen.“ Geldanlagemöglichkeiten werden ebenso thematisiert wie Informationen zur Börse und wie Geld mit möglichst niedrigen Kosten und niedrigem Risiko angelegt werden kann.

Abschließend erklären die vier Organisatorinnen, dass weitere Veranstaltungen zur Themenreihe in Planung seien.

"Wie wollen wir im Alter leben und wohnen?" - diese Frage stellten sich mehr als 60 Teilnehmende der gleichnamigen Podiumsveranstaltung, die am Donnerstagabend, 2. März, im Ludgerus-Werk in Lohne stattfand. Neben einer intensiven Gesprächsrunde wurde auch die Ausstellung interessiert begutachtet und das Gespräch mit zahlreichen Ausstellern gesucht.
Die Veranstaltung wurde vom Seniorentreffpunkt, dem Seniorenbeirat, der Freiwilligen-Agentur Herz&Hand, dem Innovationsteam SelbatgestALTER und dem Amt für Familie und Soziales der Stadt Lohne organisiert.

Ein großes Dankeschön des Organisationsteams geht an die Ausstellenden, die sich mit viel Engagement an diesem Tag beteiligt, die „gelungene Atmosphäre“ gelobt und das diesjährige Motto „Demenz - verbunden bleiben“ in vielfältiger Weise präsentiert haben.

Und natürlich gilt der besondere Dank aller Beteiligten den Besucher*innen, die sich interessiert umgeschaut, viele Fragen gestellt und beim Auftritt der Gruppe „Klang und Leben“ motiviert zugehört und mitgemacht haben. Ein gelungener Tag im Ludgerus-Werk Lohne.

Was für ein gelungenes Wochenende. Zunächst traten am Freitagabend (16.09.) die Divanetten - Karin Zimny und Ruthilde Holzenkamp - im Gymnasium Lohne auf und brachten die Zuschauer*innen mit ihrem Musik-Kabarett "Ingeborg und Ingeborg" zum Lachen und Mitsingen. Die Veranstaltung wurde vom Ludgerus-Werk zusammen mit der Gleichstellungsbeauftragten der Stadt Lohne angeboten.

Und am Samstag (17.09.) folgte der Tagesworkshop "Stimme und Präsenz" von Karin Zimny, der den Teilnehmenden die Besonderheit ihrer eigenen Stimme auf gelungene Weise näher brachte.

Fazit für beide Veranstaltungen: Klasse!

September 2022: In diesem Jahr wollten die beginnenden Schulkinder des St. Viktor Kindergartens in Damme zum Abschied ihrem Kindergarten eine Tankstelle für Bobbycars schenken.

Die Tankstelle war schnell bestellt - in Einzelteilen und ungestrichen.
Hier kam die gemeinnützige Werkstatt des Ludgerus-Werks in Neuenkirchen-Vörden ins Spiel. Mit viel Kreativität wurde die Tankstelle hier von den Teilnehmenden im Holzbereich zusammengebaut, gestrichen und mit den Namen der Schulkinder versehen.
Zum Wochenstart wurde die Tankstelle der Kindergartenleitung Christiane Deters-Seep übergeben.
Nun können die Kindergartenkinder ihre Bobbycars mit „Super“ und „Diesel“ tanken.
In unserer gemeinnützigen Werkstatt arbeiten langzeitarbeitslose Menschen, denen die Integration auf dem ersten Arbeitsmarkt schwerfällt.
Hier verrichten sie gemeinnützige Arbeiten, gewöhnen sich wieder an eine Tagesstruktur und kommen in Kontakt mit anderen Menschen.
In den Bereichen Garten, Holz, Metall und in der Nähwerkstatt werden sie an einfache Arbeiten durch unsere fachlichen Anleiter herangeführt und zusätzlich sozialpädagogisch betreut.
Finanziert wird unsere Arbeit vom Jobcenter Vechta.

Lohne, 28.07.2022. „Es ist die wichtigste Kunst des Lehrers, die Freude am Schaffen und am Erkennen zu wecken. Wir bedanken uns ganz herzlich, dass ihr als Team uns gezeigt habt, wie einfach das Schulleben sein kann. Vor allem auch, dass man NIEMALS zu alt ist, um viele Dinge neu zu lernen.“
Mit diesen schönen Worten bedankten sich einige Teilnehmende des Hauptschulkurses bei dem Lehrerinnen-Team rund um Ella Helms. Im Juli 2022 hatten 13 Teilnehmer*innen den zehnmonatigen Kurs, den sie beim Ludgerus-Werk in Lohne absolviert hatten, bestanden. Bei der Feierstunde bekamen die Dozentinnen einen Korb mit Leckereien und einer Dankeskarte überreicht.
Seit über 30 Jahren bietet das Ludgerus-Werk in Lohne den Hauptschulabschlusskurs auf dem zweiten Bildungsweg an. Ella Helms, die für die Organisation und Durchführung des Lehrganges zuständig ist, lobte die Teilnehmenden im Alter von 17 bis 36 Jahren, von denen einige als Mütter mit einer Doppelbelastung fertig werden mussten.

HERZLICHE GLÜCKWÜNSCHE!

Der nächste Lehrgang zur Vorbereitung auf den Erwerb des Hauptschulabschlusses startet voraussichtlich wieder im Ludgerus-Werk im September. Weitere Informationen gibt es bei Ella Helms unter Tel. 04442 8085590; E-Mail: helms@ludgerus-werk.de.

Das Ludgerus-Werk Lohne hielt am 23.06.2022 im Vechtaer Kreishaus eine Fachtagung zum Thema „Sprach-Kitas“ ab. Sandra Kosmala, zusätzliche Fachberatung Sprach-Kitas beim Ludgerus-Werk, organisierte die Veranstaltung.

Das Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ läuft erst einmal Ende 2022 aus. Ein wichtiger Moment für die 80 Teilnehmenden, um auf die mehrjährige Arbeit (z. B. Qualitätsentwicklung in den Kitas, Verbesserung der sprachlichen Bildung und Zusammenarbeit mit Familien) zurückzublicken und eine Aussicht in die ungewisse Zukunft, nach dem Auslaufen des Programms, zu wagen.
42 Kitas im Landkreis beteiligen sich an dem Bundesprogramm. Landrat Tobias Gerdesmeyer plädierte für „eine alltagsintegrierte sprachliche Bildung als festen Bestandteil in der Kindestagesbetreuung". Sandra Kosmala hofft, dass das Bundesprogramm fortgesetzt oder eine Alternative im Landkreis geschaffen wird.

Wir möchten allen Teilnehmenden danken, die mit uns am Samstag, den 25.06.2022 den Yoga-Spendenmarathon absolviert sowie gespendet und uns unterstützt haben. Trotz der sommerlichen Hitze hatten sich einige Yogis, Interessierte & Unterstützer*innen sowohl im Lohner Stadtpark als auch am Dümmer eingefunden, um für den guten Zweck aktiv zu werden. Die Spenden des Marathons kommen der Lohner Tafel zugute.
Vielen Dank euch allen. Es hat sehr viel Spaß gemacht. Euch hoffentlich auch.
Oh, ihr hattet keine Zeit, möchtet aber gerne noch spenden?
Prima. Unsere Spenden-Schweinchen-Spardose steht noch bis zum 8. Juli 2022 in der Anmeldung des Ludgerus-Werkes, Mühlenstr. 2 in Lohne bereit, um noch weiter "gefüttert" zu werden.

Am Montag, den 23. Mai 2022 war die ehemalige Spitzenpolitikerin Katja Suding zu Gast im Ludgerus-Werk. Sie war der gemeinsamen Einladung von der Büchergalerie Lohne und dem Ludgerus-Werk gefolgt, um ihr neues Buch „Reißleine. Wie ich mich selbst verlor – und wiederfand“ vorzustellen. Mehr als 80 Besucherinnen und Besucher waren in die Hofstelle gekommen und lauschten, welche Erlebnisse und Erfahrungen Katja Suding als Politikerin gemacht und was sie zum Ausstieg aus der Politik bewogen hatte.

 

17.06.24 13:34:59