Elisabeth Schlömer wird "Ehrenlohnerin"

Leiterin verabschiedet sich nach 28 Jahren

Lohnes Bürgermeister Tobias Gerdesmeyer verleiht Elisabeth Schlömer die Ehrenbürgerschaft LohnesDamit hatte Elisabeth Schlömer nicht gerechnet, als Tobias Gerdesmeyer den Rahmen mit Bildern aus Lohne überreichte. Der Bürgermeister der Stadt ernannte die bisherige Leiterin des Ludgerus-Werks auf Ihrer Abschiedsfeier zur „Ehrenlohnerin“. Rund 150 Gäste aus Politik, Verwaltung, Kirche und Erwachsenenbildung waren am Donnerstag (22. November) in die Hofstelle der Volkshochschule und Familienbildungsstätte gekommen, um der Cloppenburgerin nach 28 Jahren im Ludgerus-Werk auf Wiedersehen zu sagen.

„Sie sind eine Menschenbegeisterin“, lobte Gerdesmeyer die 63-Jährige. Schlömer habe das Ludgerus-Werk geprägt und sich mit viel Herzblut für die Erwachsenenbildung und die Menschen in der Region eingesetzt. „Sie haben bereits an der Lösung gearbeitet, während andere noch über das Problem nachgedacht haben.“

Zahl der Unterrichtsstunden versechsfacht

Als Elisabeth Schlömer im Ludgerus-Werk anfing, zählte die Einrichtung fünf Mitarbeiter, heute sind es 60. „Du hast die Zahl der Unterrichtsstunden versechsfacht“, hob Dr. Marie Kajewski, Vorstand der Katholischen Erwachsenenbildung in Niedersachsen (KEB) hervor. 

Mitarbeiter würdigen die Arbeit von Elisabeth Schlömer für das Ludgerus-Werk LohneProf. Dr. Franz Bölsker vom Bischöflich Münsterschen Offizialat sprach von den Christlichen Wurzeln Schlömers, die sie in ihrem Amt stets hervorragend geleitet hätten. Heiner Hoppe vom Jobcenter und Norbert Krümpelbeck, ehemaliger Leiter der Kreisvolkshochschule Vechta, erinnerten an die vielen Maßnahmen für Langzeitarbeitslose und benachteiligte Jugendliche, die sie mit Schlömer gemeinsam auf den Weg gebracht haben. Petra Huckemeyer von der Justizvollzugsanstalt für Frauen berichtete von der fruchtbaren Zusammenarbeit bei der bundesweit einmaligen Ausbildung von Köchinnen und Küchenhelferinnen im Vechtaer Gefängnis. Der Vorsitzende des Ludgerus-Werks, Jens Fischer, hob hervor, wie gut das Ludgerus-Werk dank Elisabeth Schlömer aufgestellt sei. Und mit der Nachfolgerin Schlömers, Dorothee Holz, habe das Ludgerus-Werks eine gute neue Leiterin gefunden.  

Wer wird Pensionär?

Dr. Marie Kajewski, Vorstand der Katholischen Erwachsenbildung Niedersachsen (rechts) wünscht Elisabeth Schlömer alls Gute für den RuhestandIlona Heydt und Martin Kessens von der Arbeitsgemeinschaft für Katholische Erwachsenenbildung im Offizialatsbezirk Oldenburg thematisierten den Ruhestand auf humorvolle Art und machten mit Elisabeth Schlömer eine Quizrunde nach dem Motto „Wer wird Pensionär“.

Die Mitarbeiter des Ludgerus-Werks bedankten sich mit einem auf Schlömer umgedichteten Schlager-Potpourri. Bei „Ich liebe das Leben“ kam dann auch der Ehrengast selbst nach vorne, sang und schunkelte mit. Für die musikalische Begleitung sorgten Sängerin Anna Wiesler und Stephan Blömer am Klavier.

Am Ende des offiziellen Teils bedankte sich Elisabeth Schlömer bei allen Weggefährten und besonders bei Ihren ehemaligen Kollegen. „Ihr seid die besten Mitarbeiter, die man sich vorstellen kann“, sagte sie und feierte mit ihren Gästen noch stundenlang weiter. 

Foto: Stefan Freiwald